Avobis: das (un)heimliche Ökosystem

Veröffentlicht von proptechnews am

propertycaptain.ch

Avobis: das (un)heimliche Ökosystem. Kaum war der letzte Artikel geschrieben, kündigte sich bereits das nächste Ökosystem an. In Deutschland kauft Aareon das Münchener PropTech Wohnungshelden. Wincasa-Tochter streamnow hat sich der Customer Journey eines Geschäftshauses angenommen. Und was ich vor einigen Wochen vorausgesagt habe, ist nun eingetreten. Flatfox und Aroov fusionieren.

propertycaptain.ch lanciert

Kürzlich informierte Avobis, dass sie den propertycaptain.ch lanciert hätten. Geleitet wird das jüngste «Kind» von meiner sehr geschätzten Freundin Myriam Reinle. Wir kennen uns seit den Anfängen von homegate.ch. Der Start des Captains war für mich Anlass, mich mit Patrick Schmid zu unterhalten. Patrick Schmid leitet bei Avobis als Co-CEO die digitalen Themen. Dazu gehören neben dem neuen Property Captain auch Avobis Innovation als Softwareschmiede, Avobis Data als Inserate- und Geo-Datenbank und Loanone als Kreditadministrations-Software für das Outsourcing von Hypotheken.

Die Vision klingt ambitioniert: Es gibt über 8 Millionen Wohnträume und über 4 Millionen Wohnobjekte. Beide verändern sich laufend. Property Captain möchte diese mittels DreamScore laufend optimal matchen und sämtliche Services anbieten, um dies zu ermöglichen.

Keine Konkurrenz zu Maklern

Patrick betonte aber, dass Avobis nicht selber ins Maklergeschäft einsteigen wolle. Dieser Schluss liegt nach der Übernahme des Bewirtschaftungsgeschäftes von Verit nahe. Vielmehr sei Avobis Partner der Immobilienmakler. Über 150 Unternehmen arbeiten bereits mit dem ImmoSparrow-Cockpit und haben dadurch Zugang zu Marktanalysen, Marktdaten und digitalen Tools.

Auf der Plattform von propertycaptain.ch ist eine Suche nach passenden Objekten möglich. Dieses Matching habe ich bei homegate.ch in den Jahren 2005-2006 bereits eingeführt, mit den damaligen technischen Möglichkeiten. Leider haben die User damals das Konzept nicht verstanden. Sie interpretierten die Werte des Matchings falsch. Sie meinten, die so angezeigte Wohnung wäre nur zu 84 % «gut». Manchmal ist es einfach zu früh für eine Innovation. Property Captain geht weiter, in dem alle auf dem Markt verfügbaren Objekte «aggregiert» werden. So findet der Suchende ein viel grösseres Angebot. Auch verwendet die Plattform künstliche Intelligenz.

„Rent2Buy“ neuartige Lösung für Wohneigentum

«Rent2Buy» ist ein neues Konzept, von dem Patrick Schmid viel erwartet. Auch wenn jemand heute noch nicht über die nötigen Mittel verfügt oder diese anders einsetzen möchte, kann er bereits in sein Traumobjekt einziehen und sich wie ein Eigentümer fühlen. Der Kaufpreis ist bereits fixiert, für den Käufer gibt es keine Überraschung in der Zukunft. Für die Zeit bis zum Kauf in 2-10 Jahren wird eine Miete vereinbart.  

Die neue Plattform ist für Patrick Schmid ein Mittel, um noch enger mit Immobilienmaklern zusammenzuarbeiten. Dies ist dem Co-CEO sehr wichtig. Im Gegensatz zu anderen Angeboten sucht er keine Konfrontation mit dem Markt. Wohin dies führen kann, zeigt ja das Beispiel von homegate.ch. Der Ausflug ins Maklergeschäft mit homeday.de resultierte schlussendlich in der  Stärkung von newhome.ch. Avobis geht hier genau den anderen Weg. Die Makler hätten die Möglichkeit, am Customer Lifetime Value zu partizipieren und so attraktives Zusatzgeschäft zu generieren.

Die kurzfristigen Ausbauschritte von Property Captain sieht Patrick Schmid bei den Finanzierungsmöglichkeiten von Eigentum. Hier arbeitet Avobis mit über 120 Finanzierungspartnern zusammen. Im Verlaufe der nächsten Wochen solle noch ein ganz neues Feature hinzukommen. Allerdings will sich Patrick dazu noch nicht äussern. Zum Schluss meinte er, dass Avobis zwar deutlich kleiner als andere Anbieter von Ökosystemen sei. Allerdings dürften sie nicht unterschätzt werden. Ich werde Avobis im Auge behalten. Ganz nach dem Motto: Avobis: das (un)heimliche Ökosystem.

wohnungshelden.de übernommen

Der führende europäische Technologieanbieter für Immobilienfirmen übernimmt dieses Jahr bereits das vierte Startup. Die neueste Errungenschaft von Aareon ist das Münchener PropTech wohnungshelden.de. Die wohnungshelden GmbH bietet eine Softwarelösung, durch deren Einsatz Wohnungsunternehmen ihren gesamten Vermietungsprozess digitalisieren können. Vom Vermarkten einer Immobilie über das Interessenten- und Terminmanagement bis hin zum Vertragsabschluss.

streamnow legt nach

Toro1Gemäss Pressemitteilung hat streamnow sich der Customer Journey in einem Bürokomplex angenommen. Die Liegenschaft „Toro1“ wurde digitalisiert. Die Lösung umfasst fünf Module:

  • digitaler Empfang
  • Areal-App für das Einladungs-Management für externe Gäste
  • Paketbox
  • Management Sitzungszimmer und Besucherparkplätze
  • Digital Signage

Die neue Lösung stehe allen Mietern von „Toro1“ zur Verfügung.

Also doch: flatfox.ch und aroov.ch fusionieren

Nach der Übernahme von flatfox.ch durch die Mobiliar habe ich mich mit den Exponenten der zwei Startups unterhalten. Beide betonten, dass sich für die zwei PropTechs ganz neue Chancen bieten würden. Beide wiesen eine spätere Fusion weit von sich. Nun ist es also doch geschehen. flatfox.ch gibt zwar den Namen, aber der vormalige CEO von aroov.ch leitet das neue Unternehmen.

Auch die schier unerschöpflichen finanziellen Mittel der Mobiliar schliessen das Naheliegende nicht aus.

Avobis: das (un)heimliche Ökosystem.

 


0 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: