Die Handelszeitung und die Bilanz haben zusammen mit digitalswitzerland eine über 100 Seiten starkes Who is Who der digitalen Schweiz veröffentlicht. Aus Sicht PropTech fällt auf, dass dieser Zweig praktisch nicht vorkommt. Auch sehr schwach vertreten sind die Frauen.

Zwar sehen 58 % der Befragten aus der Immobilienbranche neue Jobs dank der Digitalisierung (Quelle: Die digitale DNA der Schweiz. Oliver Wyman). Sonst sind gerade noch drei Startups aufgefallen.

Zu PropTech können Nomoko und Inspacion gezählt werden, beide aus Zürich. Erstere hat eine Gigapixel-Kamera entwickelt, die mittels 3D-Software Objekte, Räume bis hin zu Städten als fotorealistisches, digitales 3D-Modell automatisiert scannen kann. Die Technologie von Inspacion ermöglicht es, Räume und Gebäude zu betreten, noch bevor sie gebaut oder eingerichtet sind.

Auch das Computer Vision Lab der ETH Zürich hat Lösungen entwickelt, mit denen z.B. Spectando für den Immobilienmarkt virtuelle Gebäudebegehungen anbietet.

Es hat also noch viel Raum für PropTech im nächsten Report!