homeday – klingelt es da nicht? Richtig: Vor einem Jahr testete homegate.ch eine Kooperation mit homeday. Diese Initiative erzürnte die Schweizer Immobilienfirmen derart, dass sie aus vollen Rohren gegen den Schweizer Immobilienmarktplatz schossen. War dieser Test der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte? Auf jeden Fall begannen bald darauf die Gespräche über NextProperty.

Jetzt konnte homeday 20 Millionen Euro frisches Geld aufnehmen. Project A, Axel Springer und Purplebricks investieren in den technologiegestützten Immobilienmakler. homeday will mit diesem Geld die weitere Skalierung des Geschäftsmodells ermöglichen. Interessant ist sicher das Engagement des britischen Marktführers Purplebricks.