Die letzte Ausgabe der PropTech Map zeigt neu 137 Unternehmen. Das entspricht einem Zuwachs von fast 25 %. Ausser der Kategorie “Asset/Facility Management” weisen alle Bereiche neue Startups oder etablierte PropTechs auf.

Bei den Immobilienmarktplätzen sind weitere Players aufgetaucht. Weht den etablierten Marktplätzen ein eisiger Wind entgegen oder müssen sie sich, entsprechend der Jahreszeit, warm anziehen? Innerhalb der Immobilienbranche ist eine gewisse Unzufriedenheit mit den führenden Portalen zu spüren. Ist das die Chance für Newcomers?

Bewegung gibt es auch bei Lösungen für die Bewirtschaftung und den Verkauf von Immobilien. Hier macht die Digitalisierung sehr grosse Fortschritte. Unter der Kategorie “Services” sind weitere kleine “Helferlein” zu finden, welche das Leben rund um Immobilien erleichtern sollen

Es bleibt spannend!